Scheppach CS 55 Instrukcja obsługi

Typ
Instrukcja obsługi
02-2012
490 1802 001
D
Tauchsäge
Originalbetriebsanleitung
GB
Plunge Cut Saw
Translation from the original instruction manual
FR
Scie Plongeante
Traduction du manuel d’origine
IT
Sega Ad Immersione
Traduzione dalle istruzioni d’uso originali
FIN
Pyörösaha
Käännös alkuperäisestä käyttöohjeesta
DK
Rundsav
Oversættelse fra den originale brugervejledning
CZ

Překlad z originálního návodu
SK

Preklad originálu - Úvod
PL

Tłumaczenie oryginału instrukcji obsługi
N
Dykksag
Oversettelse fra original brukermanual
SE
Sänksåg
Översättning av original-bruksanvisning
EST

Algupärase käsiraamatu tõlge
L AT

Instrukcijas oriģināla tulkojums
LIT

Vertimas paimtas iš originalaus vartotojo vadovo
TR

Orjinal operasyon el kitabından çevirilmiştir
NL
Inval-cirkelzaagmachine
Vertaling van originele handleiding
cs 55
Art.-Nr. 490 1802 000, 490 1802 901,
490 1802 902, 490 1802 918
Deutschland
Nur für EU-Länder
Werfen Sie Elektrowerkzeuge nicht in den Hausmüll!
Gemäß europäischer Richtlinie 2002/96/EG über Elektro- und Elektronik-
Altgeräte und Umsetzung in nationales Recht müssen verbrauchte
Elektrowerkzeuge getrennt gesammelt und einer umweltgerechten
Wiederverwertung zugeführt werden.
Great Britain
Only for EU countries.
Do not dispose of electric tools together with household waste material!
In observance of european directive 2002/96/EC on wasted electrical and
electronic eqipment and its implementation in accordance with national
law, electric tools that have reached the end of their life must be collected
separately and returned to an environmentally compatible recycling
facility.
France
Pour les pays européens uniquement
Ne pas jeter les appareils électriques dans les ordures ménagères!
Conformément à la directive européenne 2002/96/EG relative aux
déchets d’équipements électriques ou électroniques (DEEE), et à sa
transposition dans la législation nationale, les appareils électriques
doivent être collectés à part et être soumis à une recyclage respectueux
de l’environnement.
Italia
Solo per Paesi UE
Non gettare le apparecchiature elettriche tra i riuti domestici!
Secondo la Direttiva Europea 2002/96/CE sui riuti di apparrecchiature
elettriche ed elettroniche e la sua attuazione in conformità alle norme
nazionali, le apparecchiature elettriche esauste devono essere raccolte
separatamente, al ne di essere reimpiegate in modo eco-compatibile.
Nederlands
Allen voor EU-landen
Geef elektrisch gereedschap niet met het huisvuil mee!
Volgens de europese richtlijn 2002/96/EG inzake oude elektrische en
elektronische apparaten en de toepassing daarvan binnen de nationale
wetgeving, dient gebruikt elektrisch gereedschap gescheiden te worden
ingezameld en te worden afgevoerd naar en recycle bedrijf dat voldoet
aan de geldende milieu-eisen.
España
Sólo para países de la UE
¡No deseche los aparatos eléctricos junto con los residuos domésticos!
De conformidad con la Directiva Europea 2002/96/CE sobre residuos
de aparatos eléctricos y electrónicos y su aplicación de acuerdo con
la legislación nacional, las herramientas electricas cuya vida útil haya
llegado a su n se deberán recoger por separado y trasladar a una planta
de reciclaje que cumpla con las exigencias ecológicas.
Portugal
Apenas para países da UE
Não deite ferramentas eléctricas no lixo doméstico!
De acordo cum a directiva europeia 2002/96/CE sobre ferramentas
eléctricas e electrónicas usadas e a transposição para as leis nacionais,
as ferramentas eléctricas usadas devem ser recolhidas em separado e
encaminhadas a uma instalação de reciclagem dos materiais ecológica.
Sverige
Gåller endast EU-länder
Elektriska verktyg får inte kastas i hushållssoporna!
Enligt direktivet 2002/96/EG som avser äldre elektrisk och elektronisk
utrustning och dess tillämpning enligt nationell lagstiftning ska uttjänta
elektriska verktyg sorteras separat och lämnas till miljövänlig återvinning.
Finnland
Koskee vain EU-maita
Älä hävitä sähkötyökalua tavallisen kotitalousjätteen mukana!
Vanhoja sähkö- ja elektroniikkalaitteita koskevan EU-direktiivin 2002/96/
ETY ja sen maakohtaisten sovellusten mukaisesti käytetyt sähkötyökalut
on toimitettava ongelmajätteen keräyspisteeseen ja ohjattava
ympäristöystävälliseen kierrätykseen.
Norge
Kun for EU-land
Kast aldri elektroverktøy i husholdningsavfallet!
I henhold til EU-direktiv 2002/96/EF om kasserte elektriske og
elektroniske produkter og direktivets iverksettning i nasjonal rett, må
elektroverktøy som ikke lenger skal brukes, samles separat og returneres
til et miljøvennlig gjenvinningsanlegg.
Danmark
Kun for EU-lande
Elværktøj må ikke bortskaffes som allmindeligt affald!
I henhold til det europæiske direktiv 2002/96/EF em bortskaffelse af
elektriske og elektroniske produkter og gældende national lovgivning skal
brugt elværktoj indsamles separat og bortskaffes på en måde, der skåner
miljøet mest muligt.
Slovakia
Len pre štáty EÚ
Elektrické náradie nevyhadzujte do komunálneho odpadu!
Podía európskej smernice 2002/96/EG o nakladani s použitými
elektrickými a elektronickými zariadeniami a zodpovedajúcich ustanovení
právnych predpisov jednotlivých krajín sa použité elektrické náradie musí
zbierat’ oddelene od ostatného odpadu a podrobit’ ekologicky šetrnej
recyklácii.
Slovenia
Samo za drzave EU
Elektricnega orodja ne odstranjujte s hisnimi odpadki!
V skladu z Evropsko direktivo 2002/96/EG o odpani elektricni in
elektronski opremi in z njenim izvajanjem v nacionalni zakonodaji je treba
elektricna orodja ob koncu nijihove zivljenjske dobe loceno zbirati in jih
predati v postopek okulju prijaznega recikliranja.
Ungarn
Csak EU-országok számára
Az elektromos kéziszerszámokat ne dobja a háztartási szemétbe!
A használt villamos és elektronikai készülékekról szóló 2002/96/EK
irányelv és annak a nemzeti jogba való átültetése szerint az elhasznált
elektromos kéziszerszámokat külön kell gyüjteni, és környezetbarát
módon újra kell hasznositani.
Hrvatska
Samo za EU-države
Elektriˇcne alate ne odlažite u kucne otpatke!
Prema Europskoj direktivi 2002/96/EG o starim elektriˇcnim i
elektroniˇckim strojevima i preuzimanju u nacionalno pravo moraju
se istrošeni elektriˇcni alati sakupljati odvojeno i odvesti u pogon za
reciklažu.
Czchia
Jen pro státy EU
Elektrické náradi nevyhazujte do komunálniho odpadu!
Podle evropské smêrnice 2002/96/EG o nakládání s použitými
elecktrickými a elektronickými zarizeními a odpovídajícich ustanoveni
právnich predpisú jednotlivých zemí se použitá elektrická náradí musí
sbírat oddêlenê od ostatniho odpadu a podrobit ekologicky šetrnému
recyklování.
Polska
Tylko dla państw UE
Proszę nie wyrzucać elektronarzędzi wraz z odpadami domowymi!
Zgodnie z europejską Dyrektywą 2002/96/WE dot. zużytego sprzętu
elektrycznego i elektronicznego oraz
odpowiednikiem w prawie narodowym zużyte elektronarzędzia muszą być
oddzielnie zbierane i wprowadzane do
ponownego użytku w sposób nieszkodliwy dla środowiska.
România
Numai pentru ţările din UE
Nu aruncaţi echipamentele electrice la fel ca reziduurile menajere!
Conform Directivei Europene 2002/96/EC privitoare la echipamente
electrice şi electronice scoase din uz şi în conformitate cu legile naţionale,
echipamentele electrice care au ajuns la nalul duratei de viaţă trebuie să
e colectate separat şi trebuie să e predate unei unităţi de reciclare.
Eesti
Kehtib vaid EL maade suhtes.
Ärge kasutage elektritööriistu koos majapidamisjäätmetega!
Vastavalt EÜ direktiivile 2002/96/EC elektri- ja elektroonikaseadmete
jäätmete osas ja kooskõlas igas riigis kehtivate seadustega, kehtib
kohustus koguda kasutatud elektritööriistad eraldi kokku ja suunata need
keskkonnasõbralikku taasringlusesse.
Latvija
Tikai attiecībā uz ES valstīm.
Neutilizējiet elektriskas ierīces kopā ar sadzīves atkritumiem!
Ievērojot Eiropas Direktīvu 2002/96/EK par elektrisko un elektronisko
iekārtu atkritumiem un tās ieviešanu saskaņā ar nacionālo likumdošanu,
elektriskas ierīces, kas nokalpojušas savu mūžu, ir jāsavāc dalīti un
jāatgriež videi draudzīgās pārstrādes vietās.
Lietuva
Tik ES šalims.
Nemesti elektros prietaisų kartu su kitomis namų ūkio atliekomis!
Pagal Europos Sąjungos direktyvą 2002/96/EB dėl elektros ir elektroninės
įrangos atliekų ir jos vykdymo pagal nacionalinius įstatymus elektros
įrankius, kurių tinkamumo naudoti laikas pasibaigė, reikia surinkti atskirai
ir perduoti aplinkai nekenksmingo pakartotinio perdirbimo įmonei.
Ísland
Aðeins fyrir lönd ESB:
Ekki henda rafmagnstækjum með heimilisúrgangi!
Í fylgni við evrópsku tilskipunina 2002/96/EC um fargaðan rafbúnað
og rafrænan búnað og framkvæmd þess í samræmi við innlend lög,
verða rafmagnstæki sem úr sér gengin að safna saman og skila til
umhverfisvænnar endurvinnslustöðvar.
D
Tauchsäge 4 11
GB
Plunge Cut Saw 12–19
FR
Scie Plongeante 20–25
IT
Sega Ad Immersione 2631
FIN
Pyörösaha 32–37
DK
Rundsav 3843
CZ

44–49
SK

50–55
PL

5661
N
Dykksag 62–67
SE
Sänksåg 68–73
EST

74–79
L AT

80–85
LIT

8691
TR

92–97
NL
Inval-cirkelzaagmachine 98–103
cs 55
Fig. 1
1
2
6
7
10
3
8
4
16 16
14
9
11
5
13
12
15
Fig. 2
6
7
Fig. 3
8
9
8
Fig. 4
3
13
15
Fig. 5
10
16
17
Fig. 6
10
16
17
Fig. 7
10
18
19
2–3 mm
Fig. 8
Fig. 9
A B C
4
Tragen Sie Atemschutz.
LEGENDE VON FIG.1
1 Handgriff
2 Vordergriff
3 Tauchauslöser
4 Ein/Aus-Schalter
5 Führungsplatte
6 Schnitttiefeneinstellschraube
7 Schnitttiefenskala
8 Gehrungseinstellschraube
9 Gehrungswinkelskala
10 90-Grad-Einstellschraube
11 Sägeblatt
12 Absaugstutzen
13 Motor
14 Wellenverriegelung
15 Rasthebel für Sägeblattwechsel
16 Einstellschraube für Führungsschiene
cs 55
Lieferumfang
Tauchsäge
Sechskantstiftschlüssel 5mm
Bedienungsanweisung
Technische Daten
Baumaße L x B x H mm
340 x 260 x 235
geblatt ø mm /
Zähnezahl
160 / 24Z
Dicke des Sägeblattes
2,0 mm
Leerlaufdrehzahl n
0
5500 1/min
Gehrungswinkel
0°–45°
Schnitttiefe 9mm
55
Schnitttiefe 4mm
41
Gewicht kg
4,8
Antrieb
Motor V/Hz
230-240/50
Aufnahmeleistung W
1200
Schutzklasse
II
Betriebslärm und Vibration
Schalldruckpegel
L
pA
: 95 dB(A), K
pA
: 3 dB(A)
Schallleistungspegel
L
wA
: 106 dB(A), K
wA
: 3 dB(A)
Typische gewichtete
Vibration
a
h
= 5,72 m/s², K = 1,5m/
Messwerte ermittelt entsprechend EN 60 745-2-5 und EN 60 745-1
Technische Änderungen vorbehalten!
Warnung: Lärm kann gravierende Auswirkungen auf Ihre
Gesundheit haben. Übersteigt der Maschinenlärm 85 dB
(A), tragen Sie bitte einen geeigneten Gehörschutz. Falls
der elektrische Anschluss defekt ist, kann der Strom beim
Start der Maschine abfallen. Dies kann andere Maschi-
nen beeinträchtigen (z. B. blinkende Lampen). Entspricht
die elektrische Leistung Zmax < 0,27, sollten solche Stö-
rungen nicht auftreten. (Falls doch, informieren Sie Ihren
Fachhändler).
Warnung: Der tatsächliche vorhandene Vibrationsemissi-
onswert während der Benutzung der Maschine
kann von dem in der Bedienungsanleitung bzw. vom Her-
steller angegebenen abweichen. Dies kann von
folgenden Einflussfaktoren verursacht werden, die vor je-
HERSTELLER:
scheppach Fabrikation von
Holzbearbeitungsmaschinen GmbH
Günzburger Straße 69
D-89335 Ichenhausen
VEREHRTER KUNDE,
Wir wünschen Ihnen viel Freude und Erfolg beim Arbei-
ten mit Ihrer neuen scheppach Maschine.
HINWEIS:
Der Hersteller dieses Gerätes haftet nach dem geltenden
Produkthaftungsgesetz nicht für Schäden, die an diesem
Gerät oder durch dieses Gerät entstehen bei:
• unsachgemäßer Behandlung,
• Nichtbeachtung der Bedienungsanweisung,
• Reparaturen durch Dritte, nicht autorisierte Fach-
kräfte,
• Einbau und Austausch von nicht originalen Ersatz-
teilen,
• nicht bestimmungsgemäßer Verwendung,
• Ausfällen der elektrischen Anlage bei Nichtbeachtung
der elektrischen Vorschriften und VDE-Bestimmungen
0100, DIN 57113 / VDE 0113.
WIR EMPFEHLEN IHNEN:
Lesen Sie vor der Montage und vor Inbetriebnahme den
ge samten Text der Bedienungsanweisung durch.
Diese Bedienungsanweisung soll es Ihnen erleichtern,
Ihre Ma schine kennenzulernen und ihre bestimmungsge-
mäßen Einsatzmöglichkeiten zu nutzen.
Die Bedienungsanweisung enthält wichtige Hinweise,
wie Sie mit der Maschine sicher, fachgerecht und wirt-
schaft lich arbeiten, und wie Sie Gefahren vermeiden,
Reparaturkosten sparen, Ausfallzeiten verringern und die
Zuverlässigkeit und Lebensdauer der Maschine erhöhen.
Zusätzlich zu den Sicherheitsbestimmungen dieser Be-
die nungsanweisung müssen Sie unbedingt die für den
Be trieb der Maschine geltenden Vorschriften Ihres Lan-
des beachten.
Bewahren Sie die Bedienungsanweisung, in einer Plas-
tik hülle geschützt vor Schmutz und Feuchtigkeit, bei der
Maschine auf. Sie muss von jeder Bedienungsperson vor
Aufnahme der Arbeit gelesen und sorgfältig beachtet wer-
den. An der Maschine dürfen nur Personen arbeiten, die
im Gebrauch der Maschine unterwiesen und über die da-
mit verbundenen Gefahren unterrichtet sind. Das ge for-
der te Mindestalter ist einzuhalten.
Neben den in dieser Bedienungsanweisung enthalte-
nen Si cherheitshinweisen und den besonderen Vor-
schriften Ih res Landes sind die für den Betrieb von
Holzbearbeitungs maschinen allgemein anerkannten tech-
nischen Regeln zu beachten.
Lesen Sie die Bedienungs anleitung, bevor Sie
mit diesem Elektrowerkzeug arbeiten.
Tragen Sie Gehör- und Augenschutz.
5
1) Arbeitsplatzsicherheit
a) Halten Sie Ihren Arbeitsbereich sauber und gut be-
leuchtet. Unordnung oder unbeleuchtete Arbeitsbereiche
können zu Unfällen führen.
b) Arbeiten Sie mit dem Elektrowerkzeug nicht in ex-
plosionsgefährdeter Umgebung, in der sich brennbare
Flüssigkeiten, Gase oder Stäube befinden. Elektrowerk-
zeuge erzeugen Funken, die den Staub oder die Dämpfe
entzünden können.
c) Halten Sie Kinder und andere Personen während der
Benutzung des Elektrowerkzeugs fern. Bei Ablenkung
können Sie die Kontrolle über das Gerät verlieren.
2) Elektrische Sicherheit
a) Der Anschlussstecker des Elektrowerkzeuges muss in
die Steckdose passen. Der Stecker darf in keiner Weise
verändert werden. Verwenden Sie keine Adapterstecker
gemeinsam mit schutzgeerdeten Elektrowerkzeugen. Un-
veränderte Stecker und passende Steckdosen verringern
das Risiko eines elektrischen Schlages.
b) Vermeiden Sie Körperkontakt mit geerdeten Ober-
flächen wie von Rohren, Heizungen, Herden und Kühl-
schränken. Es besteht ein erhöhtes Risiko durch elektri-
schen Schlag, wenn Ihr Körper geerdet ist.
c) Halten Sie Elektrowerkzeuge von Regen oder Nässe
fern. Das Eindringen von Wasser in ein Elektrowerkzeug
erhöht das Risiko eines elektrischen Schlages.
d) Zweckentfremden Sie das Kabel nicht, um das Elekt-
rowerkzeug zu tragen, aufzuhängen oder um den Stecker
aus der Steckdose zu ziehen. Halten Sie das Kabel fern
von Hitze, Öl, scharfen Kanten oder sich bewegenden
Geräteteilen. Beschädigte oder verwickelte Kabel erhö-
hen das Risiko eines elektrischen Schlages.
e) Wenn Sie mit einem Elektrowerkzeug im Freien arbei-
ten, verwenden Sie nur Verlängerungskabel, die auch für
den Außenbereich geeignet sind. Die Anwendung eines
für den Außenbereich geeigneten Verlängerungskabels
verringert das Risiko eines elektrischen Schlages.
f) Wenn der Betrieb des Elektrowerkzeuges in feuchter
Umgebung nicht vermeidbar ist, verwenden Sie einen
Fehlerstromschutzschalter. Der Einsatz eines Fehler-
stromschutzschalters vermindert das Risiko eines elek-
trischen Schlages.
3) Sicherheit von Personen
a) Seien Sie aufmerksam, achten Sie darauf, was Sie tun,
und gehen Sie mit Vernunft an die Arbeit mit einem Elek-
trowerkzeug. Benutzen Sie kein Elektrowerkzeug, wenn
Sie müde sind oder unter dem Einfluss von Drogen, Al-
kohol oder Medikamenten stehen. Ein Moment der Un-
achtsamkeit beim Gebrauch des Elektrowerkzeuges kann
zu ernsthaften Verletzungen führen.
b) Tragen Sie persönliche Schutzausrüstung und immer
eine Schutzbrille. Das Tragen persönlicher Schutzausrüs-
tung, wie Staubmaske, rutschfeste Sicherheitsschuhe,
Schutzhelm oder Gehörschutz, je nach Art und Einsatz
des Elektrowerkzeuges, verringert das Risiko von Ver-
letzungen.
c) Vermeiden Sie eine unbeabsichtigte Inbetriebnahme.
Vergewissern Sie sich, dass das Elektrowerkzeug aus-
geschaltet ist, bevor Sie es an die Stromversorgung an-
dem bzw. während des Gebrauches beachtet werden sol-
len:
- Wird das Gerät richtig verwendet
- Ist die Art des zu bearbeitenden Materials korrekt.
- Ist der Gebrauchszustand des Gerätes in Ordnung
- Sind die Haltegriffe ggf. optionale Vibrationsgriffe mon-
tiert und sind diese fest am Maschinenkörper.
Falls Sie ein unangenehmes Gefühl oder eine Hautver-
färbung während der Benutzung der Maschine an Ihren
Händen feststellen unterbrechen Sie sofort die Arbeit.
Legen Sie ausreichende Arbeitspausen ein. Bei nicht be-
achten von ausreichenden Arbeitspausen, kann es zu ei-
nem Hand- Arm- Vibrationssyndrom kommen.
Es sollte eine Abschätzung des Belastungsgrades in Ab-
hängigkeit der Arbeit bzw. Verwendung der Maschine
erfolgen und entsprechende Arbeitspausen eingelegt wer-
den. Auf diese Weise kann der Belastungsgrad während
der gesamten Arbeitszeit wesentlich gemindert werden.
Minimieren Sie Ihr Risiko, dem Sie bei Vibrationen aus-
gesetzt sind. Pflegen Sie diese Maschine entsprechend
der Anweisungen in der Bedienungsanleitung.
Falls die Maschine öfters eingesetzt bzw. verwendet wird
sollten Sie sich mit Ihrem Fachhändler in Verbindung
setzten und ggf. Antivibrationszubehör (Griffe) besorgen.
Vermeiden Sie den Einsatz von der Maschine bei Tem-
peraturen von t=10°C oder weniger. Machen Sie einen
Arbeitsplan wodurch die Vibrationsbelastung begrenzt
werden kann.
Allgemeine Hinweise
• Überprüfen Sie nach dem Auspacken alle Teile auf
even tu elle Transportschäden. Bei Beanstandungen
muss so fort der Zubringer verständigt werden. Späte-
re Reklamationen werden nicht anerkannt.
• Überprüfen Sie die Sendung auf Vollständigkeit.
• Machen Sie sich vor dem Einsatz anhand der Be die-
nungs anweisung mit dem Gerät vertraut.
• Verwenden Sie bei Zubehör sowie Verschleiß- und Er-
satzteilen nur Original-Teile. Ersatzteile erhalten Sie
bei Ihrem scheppach-Fachhändler.
• Geben Sie bei Bestellungen unsere Artikelnummern
so wie Typ und Baujahr des Gerätes an.
In dieser Bedienungsanweisung haben wir Stellen, die Ihre
Sicherheit betreffen, mit diesem Zeichen versehen: m
m Allgemeine Sicherheitshinweise für Elektrowerkzeuge
• WARNUNG Lesen Sie alle Sicherheitshinweise und An-
weisungen. Versäumnisse bei der Einhaltung der Si-
cherheitshinweise und Anweisungen können elektri-
schen Schlag, Brand und/oder schwere Verletzungen
verursachen.
• Bewahren Sie alle Sicherheitshinweise und Anweisungen
für die Zukunft auf.
• Der in den Sicherheitshinweisen verwendete Begriff
„Elektrowerkzeug“ bezieht sich auf netzbetriebene
Elektrowerkzeuge (mit Netzkabel).
6
5) Service
a) Lassen Sie Ihr Elektrowerkzeug nur von qualifiziertem
Fachpersonal und nur mit Original-Ersatzteilen reparie-
ren. Damit wird sichergestellt, dass die Sicherheit des
Elektrowerkzeuges erhalten bleibt.
m Sicherheitshinweise für alle Sägen
a) GEFAHR: Kommen Sie mit Ihren Händen nicht in den
Sägebereich und an das Sägeblatt.
Halten Sie mit Ihrer zweiten Hand den Zusatzgriff oder
das Motorgehäuse. Wenn beide Hände die Säge halten,
können diese vom Sägeblatt nicht verletzt werden.
b) Greifen Sie nicht unter das Werkstück. Die Schutz-
haube kann Sie unter dem Werkstück nicht vor dem Sä-
geblatt schützen.
c) Passen Sie die Schnitttiefe an die Dicke des Werk-
stücks an. Es sollte weniger als eine volle Zahnhöhe un-
ter dem Werkstück sichtbar sein.
d) Halten Sie das zu sägende Werkstück niemals in der
Hand oder über dem Bein fest. Sichern Sie das Werk-
stück an einer stabilen Aufnahme. Es ist wichtig, das
Werkstück gut zu befestigen, um die Gefahr von Kör-
perkontakt, Klemmen des Sägeblattes oder Verlust der
Kontrolle zu minimieren.
e) Fassen Sie das Elektrowerkzeug an den isolierten Griff-
flächen an, wenn Sie Arbeiten ausführen, bei denen das
Einsatzwerkzeug verborgene Stromleitungen oder das
eigene Netzkabel treffen kann. Kontakt mit einer span-
nungsführenden Leitung setzt auch die Metallteile des
Elektrowerkzeugs unter Spannung und führt zu einem
elektrischen Schlag.
f) Verwenden Sie beim Längsschneiden immer einen An-
schlag oder eine gerade Kantenführung.
Dies verbessert die Schnittgenauigkeit und verringert die
Möglichkeit, dass das Sägeblatt klemmt.
g) Verwenden Sie immer Sägeblätter in der richtigen Grö-
ße und mit passender Aufnahmebohrung (z.B. sternför-
mig oder rund). Sägeblätter, die nicht zu den Montage-
teilen der Säge passen, laufen unrund und führen zum
Verlust der Kontrolle.
h) Verwenden Sie niemals beschädigte oder falsche Sä-
geblatt-Unterlegscheiben oder -Schrauben.
Die Sägeblatt-Unterlegscheiben und -Schrauben wurden
speziell für Ihre Säge konstruiert, für optimale Leistung
und Betriebssicherheit.
m Weitere Sicherheitshinweise für alle Sägen
Ursachen und Vermeidung eines Rückschlags:
•EinRückschlagistdieplötzlicheReaktioninfolgeei-
nes hakenden, klemmenden oder falsch ausgerichteten
Sägeblattes, die dazu führt, dass eine unkontrollierte
Säge abhebt und sich aus dem Werkstück heraus in
Richtung der Bedienperson bewegt.
•Wenn sich das Sägeblatt in dem sich schließenden
Sägespalt verhakt oder verklemmt, blockiert es, und
die Motorkraft schlägt die Säge in Richtung der Bedi-
schließen, es aufnehmen oder tragen. Wenn Sie beim
Tragen des Elektrowerkzeuges den Finger am Schalter
haben oder das Gerät eingeschaltet an die Stromversor-
gung anschließen, kann dies zu Unfällen führen.
d) Entfernen Sie Einstellwerkzeuge oder Schrauben-
schlüssel, bevor Sie das Elektrowerkzeug einschalten.
Ein Werkzeug oder Schlüssel, der sich in einem drehen-
den Geräteteil befindet, kann zu Verletzungen führen.
e) Vermeiden Sie eine abnormale Körperhaltung. Sorgen
Sie für einen sicheren Stand und halten Sie jederzeit das
Gleichgewicht. Dadurch können Sie das Elektrowerkzeug
in unerwarteten Situationen besser kontrollieren.
f) Tragen Sie geeignete Kleidung. Tragen Sie keine weite
Kleidung oder Schmuck. Halten Sie Haare, Kleidung und
Handschuhe fern von sich bewegenden Teilen. Lockere
Kleidung, Schmuck oder lange Haare können von sich
bewegenden Teilen erfasst werden.
g) Wenn Staubabsaug- und -auffangeinrichtungen mon-
tiert werden können, vergewissern Sie sich, dass die-
se angeschlossen sind und richtig verwendet werden.
Verwendung einer Staubabsaugung kann Gefährdungen
durch Staub verringern.
4) Verwendung und Behandlung des Elektrowerkzeuges
a) Überlasten Sie das Gerät nicht. Verwenden Sie für
Ihre Arbeit das dafür bestimmte Elektrowerkzeug. Mit
dem passenden Elektrowerkzeug arbeiten Sie besser und
sicherer im angegebenen Leistungsbereich.
b) Benutzen Sie kein Elektrowerkzeug, dessen Schal-
ter defekt ist. Ein Elektrowerkzeug, das sich nicht mehr
ein- oder ausschalten lässt, ist gefährlich und muss re-
pariert werden.
c) Ziehen Sie den Stecker aus der Steckdose, bevor Sie
Geräteeinstellungen vornehmen, Zubehörteile wechseln
oder das Gerät weglegen. Diese Vorsichtsmaßnahme ver-
hindert den unbeabsichtigten Start des Elektrowerkzeu-
ges.
d) Bewahren Sie unbenutzte Elektrowerkzeuge außerhalb
der Reichweite von Kindern auf. Lassen Sie Personen
das Gerät nicht benutzen, die mit diesem nicht vertraut
sind oder diese Anweisungen nicht gelesen haben. Elekt-
rowerkzeuge sind gefährlich, wenn Sie von unerfahrenen
Personen benutzt werden.
e) Pflegen Sie Elektrowerkzeuge mit Sorgfalt. Kontrollie-
ren Sie, ob bewegliche Teile einwandfrei funktionieren
und nicht klemmen, ob Teile gebrochen oder so beschä-
digt sind, dass die Funktion des Elektrowerkzeuges be-
einträchtigt ist. Lassen Sie beschädigte Teile vor dem
Einsatz des Gerätes reparieren. Viele Unfälle haben ihre
Ursache in schlecht gewarteten Elektrowerkzeugen.
f) Halten Sie Schneidwerkzeuge scharf und sauber. Sorg-
fältig gepflegte Schneidwerkzeuge mit scharfen
Schneidkanten verklemmen sich weniger und sind leich-
ter zu führen.
g) Verwenden Sie Elektrowerkzeug, Zubehör, Einsatz-
werkzeuge usw. entsprechend diesen Anweisungen. Be-
rücksichtigen Sie dabei die Arbeitsbedingungen und die
auszuführende Tätigkeit.
Der Gebrauch von Elektrowerkzeugen für andere als die
vorgesehenen Anwendungen kann zu gefährlichen Situ-
ationen führen.
7
Sie die Schutzhaube niemals in geöffneter Position fest.
Sollte die Säge unbeabsichtigt zu Boden fallen, kann die
Schutzhaube verbogen werden. Stellen Sie sicher, dass
die Schutzhaube sich frei bewegt und bei allen Schnitt-
winkeln und -tiefen weder Sägeblatt noch andere
Teile berührt.
b) Überprüfen Sie Zustand und Funktion der Feder für
die Schutzhaube. Lassen Sie die Säge vor dem Gebrauch
warten, wenn Schutzhaube und Feder nicht einwandfrei
arbeiten. Beschädigte Teile, klebrige Ablagerungen oder
Anhäufungen von Spänen lassen die untere Schutzhaube
verzögert arbeiten.
c) Sichern Sie beim „Tauchschnitt“, der nicht rechtwink-
lig ausgeführt wird, die Führungsplatte der Säge gegen
seitliches Verschieben. Ein seitliches Verschieben kann
zum Klemmen des Sägeblattes und damit zum Rück-
schlag führen.
d) Legen Sie die Säge nicht auf der Werkbank oder dem
Boden ab, ohne dass die Schutzhaube das Sägeblatt be-
deckt. Ein ungeschütztes, nachlaufendes Sägeblatt be-
wegt die Säge entgegen der Schnittrichtung und sägt,
was ihm im Weg ist. Beachten Sie dabei die Nachlauf-
zeit der Säge.
mZusätzliche Sicherheitshinweise für
alle Sägen mit Spaltkeil
a) Verwenden Sie den für das eingesetzte Sägeblatt
passenden Spaltkeil. Der Spaltkeil muss stärker als die
Stammblattdicke des Sägeblatts, aber dünner als dessen
Zahnbreite sein.
b) Justieren Sie den Spaltkeil wie in dieser Betriebsan-
leitung beschrieben. Falsche Stärke, Position und Aus-
richtung können der Grund dafür sein, dass der Spaltkeil
einen Rückschlag nicht wirksam verhindert.
c) Verwenden Sie immer den Spaltkeil, außer bei Tauch-
schnitten. Montieren Sie den Spaltkeil nach dem Tauch-
schnitt wieder. Der Spaltkeil stört bei Tauchschnitten und
kann einen Rückschlag erzeugen.
d) Damit der Spaltkeil wirken kann, muss er sich im Sä-
gespalt befinden. Bei kurzen Schnitten ist der Spaltkeil
unwirksam, um einen Rückschlag zu verhindern.
e) Betreiben Sie die Säge nicht mit verbogenem Spalt-
keil. Bereits eine geringe Störung kann das Schließen
der Schutzhaube verlangsamen.
HINWEISE FÜR ALLE SÄGEN
• Verwenden Sie keine Schleifscheiben.
• Sorgen Sie dafür, dass der Spaltkeil so eingestellt ist,
dass sein Abstand zum Zahnkranz des Sägeblattes 5
mm nicht überschreitet und der Zahnkranz nicht um
mehr als 5 mm über die Unterkante des Spaltkeiles
hinausragt.
• Stellen Sie die richtige Benutzung der Stau-
bauffangeinrichtung, so wie in dieser Anleitung
angegeben,sicher.
enperson zurück.
•WirddasSägeblattimSägeschnittverdrehtoderfalsch
ausgerichtet, können sich die Zähne der hinteren Sä-
geblattkante in der Oberfläche des Werkstücks verha-
ken, wodurch sich das Sägeblatt aus dem Sägespalt
herausbewegt und die Säge in Richtung der Bedien-
person zurückspringt.
•EinRückschlagistdieFolgeeinesfalschenoderfeh-
lerhaften Gebrauchs der Säge. Er kann durch geeigne-
te Vorsichtsmaßnahmen, wie nachfolgend beschrieben,
verhindert werden.
a) Halten Sie die Säge mit beiden Händen fest und brin-
gen Sie Ihre Arme in eine Stellung, in der Sie die Rück-
schlagkräfte abfangen können. Halten Sie sich immer
seitlich des Sägeblattes, nie das Sägeblatt in eine Linie
mit Ihrem Körper bringen. Bei einem Rückschlag kann
die Kreissäge rückwärts springen, jedoch kann die Bedi-
enperson durch geeignete Vorsichtsmaßnahmen die
Rückschlagkräfte beherrschen.
b) Falls das Sägeblatt verklemmt oder Sie die Arbeit un-
terbrechen, schalten Sie die Säge aus und halten Sie sie
im Werkstoff ruhig, bis das Sägeblatt zum Stillstand ge-
kommen ist. Versuchen Sie nie, die Säge aus dem Werk-
stück zu entfernen oder sie rückwärts zu ziehen, solange
das Sägeblatt sich bewegt, sonst kann ein Rückschlag
erfolgen. Ermitteln und beheben Sie die Ursache
für das Verklemmen des Sägeblattes.
c) Wenn Sie eine Säge, die im Werkstück steckt, wieder
starten wollen, zentrieren Sie das Sägeblatt im Sägespalt
und überprüfen Sie, ob die Sägezähne nicht im Werk-
stück verhakt sind. Klemmt das Sägeblatt, kann es sich
aus dem Werkstück herausbewegen oder einen Rück-
schlag verursachen, wenn die Säge erneut gestartet wird.
d) Stützen Sie große Platten ab, um das Risiko eines
Rückschlags durch ein klemmendes Sägeblatt zu ver-
mindern. Große Platten können sich unter ihrem Eigen-
gewicht durchbiegen. Platten müssen auf beiden Seiten
abgestützt werden, sowohl in Nähe des Sägespalts als
auch an der Kante.
e) Verwenden Sie keine stumpfen oder beschädigten Sä-
geblätter. Sägeblätter mit stumpfen oder falsch ausge-
richteten Zähnen verursachen durch einen zu engen Sä-
gespalt eine erhöhte Reibung, Klemmen des Sägeblattes
und Rückschlag.
f) Ziehen Sie vor dem Sägen die Schnitttiefen- und
Schnittwinkeleinstellungen fest. Wenn sich während des
Sägens die Einstellungen verändern, kann sich das Säge-
blatt verklemmen und ein Rückschlag auftreten.
g) Seien Sie besonders vorsichtig bei „Tauchschnitten“
in bestehende Wände oder andere nicht einsehbare Be-
reiche. Das eintauchende Sägeblatt kann beim Sägen
in verborgene Objekte blockieren und einen Rückschlag
verursachen.
mSicherheitshinweise für Tauchkreissägen
a) Überprüfen Sie vor jeder Benutzung, ob die Schutz-
haube einwandfrei schließt. Verwenden Sie die Säge
nicht, wenn die Schutzhaube nicht frei beweglich ist
und sich nicht sofort schließt. Klemmen oder binden
8
gegebenen Abmessungen müssen eingehalten wer den.
• Die zutreffenden Unfallverhütungsvorschriften und die
sonstigen, allgemein anerkannten sicherheitstechni-
schen Regeln müssen beachtet werden.
• Die Maschine darf nur von Personen genutzt, gewar-
tet oder repariert werden, die damit vertraut und über
die Gefahren unterrichtet sind. Eigenmächtige Ver än-
derungen an der Maschine schließen eine Haftung des
Herstellers für daraus resultierende Schäden aus.
• Die Maschine darf nur mit Originalzubehör und -werk-
zeugen des Herstellers genutzt werden.
• Die Maschine darf nicht mit Schleifscheiben betrie-
ben werden.
Restrisiken
Die Maschine ist nach dem Stand der Technik und den an-
erkannten sicherheitstechnischen Regeln gebaut. Dennoch
können beim Arbeiten einzelne Restrisiken auftreten.
• Gefährdung der Gesundheit durch Strom bei Verwen-
dung nicht ordnungsgemäßer Elektro-Anschlussleitun-
gen.
• Desweiteren können trotz aller getroffener Vorkehrun-
gen nicht offensichtliche Restrisiken bestehen.
• Restrisiken können minimiert werden, wenn die „Si-
cherheitshinweise“ und die „Bestimmungsgemäße Ver-
wendung“, sowie die Bedienungsanweisung insge samt
beachtet werden.
• Belasten Sie die Maschine nicht unnötig: zu starker
Druck beim Sägen beschädigt das Sägeblatt schnell,
was zu einer Leistungsverminderung der Maschine bei
der Verarbeitung und in der Schnittgenauigkeit führt.
• Vermeiden Sie zufällige Inbetriebsetzungen der Ma-
schine: beim Einführen des Steckers in die Steckdose
darf die Betriebstaste nicht gedrückt werden.
• Verwenden Sie das Werkzeug, das in diesem Handbuch
empfohlen wird. So erreichen Sie, dass Ihre Tauchsäge
optimale Leistungen erbringt.
• Die Hände dürfen nie in die Verarbeitungszone ge-
langen, wenn die Maschine in Betrieb ist. Bevor Sie
irgendwelche Operationen vornehmen, lassen Sie die
Handgriffstaste und schalten Sie die Maschine aus.
Einsatzbereich
Vorgesehene Verwendungsmöglichkeiten
Die Maschine schneidet:
• Hartes und weiches Holz inländischer oder exotischer
Herkunft, längs und quer durch die Maserung falls die
entsprechenden Teile richtig eingesetzt werden (spezi-
elles Sägeblatt und Klemmen).
Nicht vorgesehene Verwendungsmöglichkeiten
Die Maschine eignet sich nicht für:
• Eisenmaterialien, Stahl und Gusseisen, sowie alle an-
deren Materialsorten, die nicht aufgeführt werden, vor
allem Lebensmittel.
Inbetriebnahme
Beachten Sie vor der Inbetriebnahme die Sicherheitshin-
• Tragen Sie eine Staubschutzmaske.
• Nur in dieser Anleitung empfohlene Sägeblätter dürfen
verwendet werden.
• Tragen Sie immer einen Gehörschutz.
• Wechseln Sie die Sägeblätter, so wie in dieser Anlei-
tung angegeben.
• Die maximale Schnitttiefe beträgt 55 mm
Wenn die Netzanschlussleitung dieses Gerätes beschä-
digt wird, muss sie durch den Hersteller oder
seinen Kundendienst oder eine ähnlich qualifizierte Per-
son ersetzt werden, um Gefährdungen zu
vermeiden.
WEITER SPEZIELLE SICHERHEITSHINWEISE FÜR
KREISSÄGEN
a) Verwenden Sie nur empfohlene Sägeblätter, die der
EN 847-1 entsprechen.
b) Verwenden Sie keine Schleifscheiben.
c) Verwenden Sie nur Original Sägeblätter des Herstel-
lers mit der Kennzeichnung Ø 160 mm, 5500/min,
160x20x2,0.
Sägeblätter, die den in dieser Gebrauchsanleitung an-
gegebenen Kenndaten nicht entsprechen, dürfen nicht
verwendet werden. Sägeblätter dürfen nicht durch seit-
lichen Druck auf den Grundkörper gebremst werden..
Es ist darauf zu achten, dass das Sägeblatt fest montiert
ist und in der richtigen Richtung dreht.
m Besondere Sicherheitshinweise
Sicherheitshinweise für Kreissägen
- Halten Sie das Gerät an den isolierten Griffflächen,
wenn Sie Arbeiten ausführen, bei denen das Einsatz-
werkzeug verborgene Stromleitungen oder das eigene
Netzkabel treffen kann. Der Kontakt mit einer span-
nungsführenden Leitung kann auch metallene Geräte-
teile unter Spannung setzen und zu einem elektrischen
Schlag führen.
Bestimmungsgemäße Verwendung
Die Maschine entspricht der gültigen EG Maschinen richt-
linie.
• Maschine nur in technisch einwandfreiem Zustand so-
wie bestimmungsgemäß, sicherheits- und gefahren be-
wusst unter Beachtung der Betriebsanleitung benut-
zen! Insbesondere Störungen, die die Sicherheit
beein trächtigen können, umgehend beseitigen (las-
sen)!
• Jeder darüber hinausgehende Gebrauch gilt als nicht
bestimmungsgemäß. Für daraus resultierende Schä-
den haftet der Hersteller nicht; das Risiko dafür trägt
allein der Benutzer.
• Die Sicherheits-, Arbeits- und Wartungsvorschriften
des Herstellers sowie die in den Technischen Daten an-
9
halten
7 Handgriff (1) leicht nach unten drücken, Rasthebel
(15) lösen und die Säge in Ausgangstellung bringen.
Einstellen des Spaltkeils Abb. 7
Justieren Sie den Abstand Sägeblatt zum Spaltkeil nach
dem Sägeblattwechsel, oder wenn es erforderlich ist.
Bringen Sie die Säge in die Stellung wie beim Sägeblatt-
wechsel.
Lockern Sie die Einstellschraube (18) mit einem Inbus-
schlüssel und stellen den Spaltkeil 2-3 mm höher wie
das Sägeblatt und ziehen die Einstellschraube wieder
fest an.
Arbeitshinweise
Nachdem Sie nun all dies, was bis hierher beschrieben
wur de, ausgeführt haben, können Sie mit der Bearbei-
tung beginnen.
ACHTUNG: Halten Sie stets Ihre Hände von den Schnitt-
zonen fern und versuchen Sie keinesfalls, diese beim
Schneiden zu erreichen.
Ein- und Ausschalten Abb.1
Beim Einschalten der Tauchsäge den Ein-/Ausschalter (4)
betätigen. Zum Ausschalten den Ein-/Ausschalter (4) los
lassen.
Führen und Halten der Tauchsäge Abb. 8
1 Werkstück so sichern, dass es sich beim Sägen nicht
verstellen kann.
2 Die Säge nur vorwärts bewegen.
3 Säge mit beiden Händen fest greifen, dabei liegt die
eine Hand am Hauptgriff und die andere Hand am
Vordergriff.
4 Bei Verwendung einer Führungsschiene muss diese mit
Schraubzwingen befestigt werden.
5 Achten Sie darauf, dass sich das Stromkabel nicht in
der Sägerichtung befindet
Sägen
1 Stellen Sie das Vorderteil der Maschine auf das Werk-
stück
2 Schalten Sie die Maschine mit dem Ein-/Ausschalter
(4) ein
3 Drücken Sie den Tauchauslöser (3)
4 Säge nach unten drücken um die Sägetiefe zu errei-
chen
5 Säge gleichmäßig nach vorne schieben
6 Nach Beendigung des Sägeschnittes die Maschine aus-
schalten und das Sägeblatt nach oben fahren
Tauchschnitte Abb. 9
1 Stellen Sie die Säge auf das Werkstück
2 Die Schneideanzeige mit dem hinteren Pfeil (A) auf
die markierte Eintauchstelle setzen
3 Schalten Sie die Maschine ein und drücken Sie die
Säge auf die eingestellte Schnitttiefe nach unten
4 Schieben Sie die Säge vorwärts bis die Schneideanzei-
ge (C) den markierten Punkt erreicht hat
5 Nach Beendigung des Tauchschnittes Sägeblatt nach
weise in der Bedienungsanweisung.
ENTFERNUNG DER VERPACKUNG
Nehmen Sie die Maschine aus ihrer Schachtel, die sie
während des Transports geschützt hat, ohne diese zu be-
schädigen, denn sie könnte später wieder nützlich sein,
bei einem längeren Transport der Tauchsäge oder einer
langfristigen Lagerung.
ANSCHLUSS AN DAS STROMNETZ
Kontrollieren Sie, ob die Netzanlage, an die Sie die Ma-
schine anschließen, entsprechend den gültigen Normen
geerdet ist und ob die Steckdose in gutem Zustand ist.
Wir möchten Sie daran erinnern, dass der Netzanlage
eine magnetothermische Schutzvorrichtung vorgeschal-
tet sein muß, die alle Leitungen vor Kurzschlüssen und
Überlastungen schützt.
Diese Schutzvorrichtung kann auch aufgrund der nach-
folgend aufgelisteten elektrischen Eigenschaften der Ma-
schine am motor angegeben.
Einstellungen
Achtung: Bevor Sie eine der folgenden Einstellungsarbei-
ten vornehmen, Maschine ausschalten und den Netzste-
cker ziehen.
Schnitttiefeneinstellung Abb. 2
Die Schnitttiefe kann von 0 bis 55 mm eingestellt wer-
den.
Lösen Sie die Schnitttiefeneinstellschraube (6) und stel-
len die gewünschte Tiefe mittels der Skala (7) ein und
ziehen die Schraube wieder fest an.
Die Angaben auf der Skala bezeichnen die Schnitttiefe
ohne Schiene.
Stellem sie die Schnitttiefe bei 0° nicht tiefer als 55 mm ein.
Gehrungseinstellung Abb.3
Der Gehrungswinkel kann zwischen 0° und 45° einge-
stellt werden.
Lösen Sie die Gehrungseinstellschraube (8) auf beiden
Seiten, stellen den gewünschten Winkel auf der Skala (9)
ein und ziehen beide Schrauben wieder fest.
Stellen sie die Schnitttiefe bei 45° nicht tiefer als 41 mm
ein.
Sägeblattwechsel Abb.4,5,6
1 Tauchauslöser (3) drücken und Sägeblatt bis zur Säge-
blattwechselstellung soweit herunterdrücken, bis der
Rasthebel (15) im vorderen Loch einrastet.
2 Wellenverriegelung (13) drücken und das Sägeblatt
(10) drehen bis diese einrastet.
3 Die Wellenverriegelung (13) gedrückt halten und die
Sägeblattfeststellschraube (17) gegen den Uhrzeiger-
sinn öffnen
4 Den äußeren Flansch (16) und das Sägeblatt (10)
entfernen
(Achtung: Verletzungsgefahr Handschuhe tragen)
5 Neues Blatt und Flansch wieder einsetzen
6 Sägeblattfeststellschraube einschrauben und festzie-
hen, dabei die Wellenverriegelung wieder gedrückt
10
oben fahren und die Säge ausschalten
Sägen mit Schiene
1 Setzen Sie die Maschine in die Führungen der Schiene.
Vermindern Sie gegebenenfalls das Führungsspiel mit
den Einstellschraube (16). Besteht die Gefahr, dass
sich die Einstellschrauben selbstständig lösen, können
sie mit dem mitgelieferten Sechskantschlüssel nach-
justiert werden.
2 Schalten Sie die Maschine mit dem Ein-/Ausschalter
(4) ein.
3 Drücken Sie den Tauchauslöser (3).
4 Säge nach unten drücken um die Sägetiefe zu errei-
chen. Beim ersten Gebrauch wird die Gummilippe ab-
gesägt und gewährt dadurch Splitterschutz bis zum
Sägeblatt.
5 Säge gleichmäßig nach vorne schieben.
6 Nach Beendigung des Sägeschnittes die Maschine
ausschalten und das Sägeblatt nach oben schwenken.
Sägen mit Absaugung
Schließen Sie den Absaugschlauch am Absaugstutzen - Ø
38 mm (12) an.
Elektrischer Anschluss
Der installierte Elektromotor ist betriebsfertig ange schlos-
sen. Der Anschluss entspricht den einschlägigen VDE- und
DIN-Be stim mungen.
Der kundenseitige Netzanschluss sowie die verwendete Ver-
län gerungsleitung müssen diesen Vorschriften ent spre chen.
Wichtige Hinweise
Bei Überlastung des Motors schaltet dieser selbständig
ab. Nach einer Abkühlzeit (zeitlich unterschiedlich) lässt
sich der Motor wieder einschalten
Schadhafte Elektro-Anschlussleitung
An elektrischen Anschlussleitungen entstehen oft Isola-
tionsschäden. Ursachen sind:
• Durchstellen, wenn Anschlussleitungen durch Fenster-
oder Türspalten geführt werden.
• Knickstellen durch unsachgemäße Befestigung oder
Füh rung der Anschlussleitung.
• Schnittstellen durch Überfahren der Anschlussleitung.
• Isolationsschäden durch Herausreißen aus der
Wandsteck dose.
• Risse durch Alterung der Isolation.
Solch schadhafte Elektro-Anschlussleitungen dürfen
nicht verwendet werden und sind auf Grund der Iso la ti-
ons schä den lebensgefährlich.
Elektrische Anschlussleitungen regelmäßig auf Schäden
überprüfen. Achten Sie darauf, dass beim Überprüfen die
Anschlussleitung nicht am Stromnetz hängt.
Elektrische Anschlussleitungen müssen den einschlägi-
gen VDE- und DIN-Bestimmungen entsprechen. Verwen-
den Sie nur Anschlussleitungen mit Kennzeichnung H 05
VV-F. Ein Aufdruck der Typenbezeichnung auf dem An-
schlusskabel ist Vorschrift.
Wechselstrommotor
• Die Netzspannung muss 230-240 Volt
• Verlängerungsleitungen müssen bis 25 m Länge ei-
nen Querschnitt von 1,5 Quadratmillimeter aufweisen.
Anschlüsse und Reparaturen der elektrischen Ausrüstung
dür fen nur von einer Elektro-Fachkraft durchgeführt wer-
den.
Bei Rückfragen bitte folgende Daten angeben:
• Motorenhersteller
• Stromart des Motors
• Daten des Maschinen-Typenschildes
• Daten des Motor-Typschildes
Zubehör
SCHIENE 1400 MM
Wartung
Falls Fachpersonal für außergewöhnliche Instandhaltungs ar
-bei ten oder zu Reparaturen während der Garantiezeit und
danach beigezogen werden muß, wenden Sie sich bitte im-
mer an eine von uns empfohlene Servicestelle oder direkt an
den Hersteller.
• Instandsetzungs-, Wartungs- und Reinigungsarbeiten
so wie die Beseitigung von Funktionsstörungen grund-
sätzlich nur bei ausgeschaltetem Antrieb vornehmen.
• Sämtliche Schutz- und Sicherheitseinrichtungen müs-
sen nach abgeschlossenen Reparatur- und Wartungs-
arbeiten sofort wieder montiert werden.
NORMALE INSTANDHALTUNGSARBEITEN
Die normalen Instandhaltungsarbeiten können auch von
nicht ausgebildetem Personal vorgenommen werden und
sind alle in den vorangehenden Abschnitten und in die-
sem Kapitel beschrieben.
• Die Tauchsäge muß nicht geschmiert werden, denn sie
schneidet immer trockene Flächen; alle beweglichen
Maschinenorgane sind selbstschmierend.
• Bei den Instandhaltungsarbeiten müssen wenn mög-
lich immer die persönlichen Schutzmittel getragen
werden (Schutzbrille und Handschuhe).
• Entfernen Sie die Sägespäne regelmäßig, indem Sie
die Schnittzone und die Auflageflächen reinigen.
Wir empfehlen die Verwendung einer Saugvorrichtung
oder eines Pinsels.
ACHTUNG: Verwenden Sie keine Druckluft!
Kontrollieren Sie von Zeit zu Zeit das Sägeblatt: falls
beim Sägen Probleme auftauchen, müssen Sie dieses von
einem Fachmann neu schleifen lassen oder, je nach Zu-
stand, auswechseln.
SERVICESTELLE
Falls Fachpersonal für außergewöhnliche Instandhal-
tungs arbeiten oder zu Reparaturen während der Garan-
tiezeit und danach beigezogen werden muß, wenden Sie
sich bitte immer an eine von uns empfohlene Servicestel-
le oder direkt an die Fabrik, falls sich in Ihrer Zone keine
solche Servicestelle befindet.
11
EG-Konformitätserklärung
Hiermit erklären wir, scheppach Fabrikation von
Holzbearbeitungsmaschinen GmbH, Günzburger Str. 69, D-89335
Ichenhausen dass die nachfolgend bezeichnete Maschine
aufgrund ihrer Konstruktion und Bauart sowie in der von uns in
Verkehr gebrachten Ausführung den einschlägigen Bestimmungen
nachstehender EG-Richtlinien entspricht.
Bei einer Änderung an der Maschine verliert diese Erklärung ihre
Gültigkeit
Dokumentationsbeauftrater: Werner Hartmann
Bezeichnung der Maschine:
Tauchsäge
Kreissäge, handgehalten
dem Sägen von Holz mit dem jeweils geeigneten Sägeblatt
Maschinentyp:
cs 55, Art.-Nr. 490 1802 000, 490 1802 901, 490 1802 902,
490 1802 918
Einschlägige EG-Richtlinien:
EG-Maschinenrichtlinie 2006/42/EG,
EG-Niederspannungsrichtlinie 2006/95/EWG,
EG-EMV Richtlinie 2004/108/EWG.
Angewandte harmonisierte europäische Normen, insbesondere
EN 60745-1, EN 60745-2-5, EN 55014-1, EN 55014-2, EN 61000-3-
2, EN 61000-3-3, EN 55014-1/A2:2002, EN 61000-3-3/A2:2005, EN
610003-3/A2:2005, EN 61000-3-11:2000, EN 55014-2/A1:2001, EN
61029-2-9:2002
Ort, Datum:
Ichenhausen, 02.05.2011
Unterschrift:
Werner Hartmann (Leiter technische Innovation)
Störungsabhilfe
Störung Mögliche Ursache Abhilfe
Motor funktioniert nicht Motor, Kabel oder Stecker defekt, Sicherungen
durchgebrannt
Maschine vom Fachmann überprüfen lassen.
Nie Motor selbst reparieren. Gefahr! Sicherun-
gen kontrollieren, evtl. auswechseln
Der Motor geht lang-
sam an und erreicht
die Betriebsgeschwin-
digkeit nicht.
Spannung zu niedrig, Wicklungen beschädigt,
Kondensator durchgebrannt
Spannung durch Elektrizitätswerk kontrol-
lieren lassen. Motor durch einen Fachmann
kontrollieren lassen. Kondensator durch einen
Fachmann auswechseln lassen
Motor macht zu viel
Lärm
Wicklungen beschädigt, Motor defekt Motor durch einen Fachmann kontrollieren
lassen
Motor erreicht volle
Leistung nicht.
Stromkreise in Netzanlage überlastet (Lampen,
andere Motoren, etc.)
Verwenden Sie keine andere Geräte oder Moto-
ren auf demselben Stromkreis
Motor überhitzt sich
leicht.
Überlastung des Motors, ungenügende Kühlung
des Motors
Überlastung des Motors beim Schneiden
verhindern, Staub vom Motor entfernen, damit
eine optimale Kühlung des Motors gewährleis-
tet ist
Verminderte Schnittleis-
tung beim Sägen
Sägeblatt zu klein (zu oft geschliffen) Endanschlag der Sägeaggregat neu einstellen
Sägeschnitt ist rau oder
gewellt
Sägeblatt stumpf, Zahnform nicht geeignet für
die Materialdicke
Sägeblatt nachschärfen bzw. geeignetes Säge-
blatt einsetzen
Werkstück reißt aus bzw.
splittert
Schnittdruck zu hoch bzw. Sägeblatt für Ein-
satz nicht geeignet
Geeignetes Sägeblatt einsetzen
12
Wear breathing protection.
LEGENDE VON FIG. 1
1 Handle/hand grip
2 Front handle
3 Plunge-cut trigger
4 On/off switch
5 Base plate
6 Adjustment screw for depth of cut
7 Scale for depth of cut
8 Mitre adjustment screw
9 Mitre square
10 90-degree adjustment screw
11 Saw blade
12 Suction nozzle
13 Motor
14 Shaft locking mechanism
15 Locking lever for saw blade replacement
16 Adjustment screw for guide rail
cs 55
Scope of delivery
plunge cut saw
Hexagon head wrench 5mm
Operating instructions
Technical Data
Dimensions
L x W x H mm
340 x 260 x 235
Saw blade ø mm /
number of teeth
160 / 24Z
Thickness of saw
blade
2,0 mm
Idling speed n0
5500 1/min
Mitre square
0°–45°
Depth of cut 90° mm
55
Depth of cut 4mm
41
Weight kg
4,8
Drive
Motor V/Hz
230240/50
Input W
1200
Protection class
II
Operating noise level and vibrations
Sound pressure level
L
pA
: 95 dB(A), K
pA
: 3 dB(A)
Sound power level
L
wA
: 106 dB(A), K
wA
: 3 dB(A)
Typical weighted
vibrations
a
h
= 5,72 m/s², K = 1,5m/
Measured values corresponding to EN 60 745-2-5 and EN 60 745-1
Subject to technical modifications!
INFORMATION ON THE SUBJECT OF NOISE
DEVELOPMENT
The level of noise produced by this machine during its
operation is as follows:
Maximum noise pressure level: 95 dB(A)
Maximum noise performance level: 106 dB(A)
Warning: Noise can have adverse health effects. Should
the noise level increase above 85 dB(A), you must wear
ear protection. Should the electrical supply not be op-
timal, then the current can drop for a short time when
the machine is turned on. This can influence other equip-
ment (for example, the blinking of a lamp). Should the
electrical capacity have a Zmax < 0.27, such disturbanc-
MANUFACTURER:
scheppach Fabrikation von
Holzbearbeitungsmaschinen GmbH
Günzburger Straße 69
D-89335 Ichenhausen
DEAR CUSTOMER,
we wish you a pleasant and successful working experi-
ence with your new scheppach machine.
NOTE:
According to the applicable product liability law the man-
ufacturer of this device is not liable for damages which
arise on or in connection with this device in case of:
• improper handling,
• non-compliance with the instructions for use,
• repairs by third party, non authorized skilled workers,
• installation and replacement of non-original spare
parts,
• improper use,
• failures of the electrical system due to the non-com-
pliance with the electrical specifications and the
VDE 0100, DIN 57113 / VDE 0113 regulations
RECOMMENDATIONS:
Read the entire text of the operating instructions prior to
the assembly and operation of the device.
These operating instructions are intended to make it eas-
ier for you to get familiar with your device and utilize its
intended possibilities of use.
The operating instructions contain important notes on
how to work safely, properly and economically with your
machine and how to avoid dangers, save repair costs, re-
duce downtime, and increase the reliability and working
life of the machine.
In addition to the safety regulations contained herein, you
must in any case comply with the applicable regulations
of your country with respect to the operation of the ma-
chine.
Put the operating instructions in a clear plastic folder to
protect them from dirt and humidity, and store them near
the machine. The instructions must be read and carefully
observed by each operator prior to starting the work. Only
persons who have been trained in the use of the machine
and have been informed on the related dangers and risks
are allowed to use the machine. The required minimum
age must be met.
In addition to the safety notes contained in the present
operating instructions and the special regulations of your
country, the generally recognized technical rules for the
operation of wood working machines must be observed.
Read the operating instructions before
beginning work with this power tool.
Wear ear and eye protection.
13
tension cords that are suitable for outdoor use. The use
of an appropriate extension cord reduces the risk of an
electrical shock.
f) If the power tool must be used in a damp environment,
use a residual current protective device. The use of such
a device reduces the risk of electrical shock.
3) Personal safety
a) Be attentive, watch what you are doing and use the
power tool sensibly. Do not use power tools when you are
tired or under the influence of drugs, alcohol or medici-
nes. One moment of inattention while using a power tool
can result in serious injury.
b) Wear personal protective equipment and always wear
protective glasses. Wearing personal protective equip-
ment, such as a dust mask, slip-free safety shoes, pro-
tective headwear or ear protection, depending on the
type and use of a power tool reduces the risk of injury.
c) Avoid unintentional start-ups. Make sure that the po-
wer tool is shut off before it is connected to the power
supply, or is carried. If you have your finger on the switch
of the tool while carrying it, or have the tool turned on,
or connected to a power supply, this behaviour can lead
to accidents.
d) Remove the adjustment aides or the spanners before
turning on the power tool. A tool or wrench that is located
in a rotating part of the machine, can lead to injuries.
e) Avoid abnormal posture. Make sure that the operator
is standing firmly and can maintain balance. This allows
the operator to maintain control over the power tool in
unexpected situations.
f) Wear appropriate clothing. Do not wear loose clothing
or jewellery. Keep hair, clothing and gloves away from the
moving parts. Loose clothing, jewellery or long hair can
get caught in the moving parts.
g) If dust vacuums or catching systems can be installed
on the tool, make sure that these are correctly connec-
ted and assembled. The use of a dust exhaust unit can
reduce hazards caused by dust.
4) Use and treatment of the power tool
a) Do not overtax the tool. Use the appropriate tool for
the work that is to be done. With the correct power tool,
you can work better and more safely.
b) Do not use a power tool where the switch is defective.
A power tool that cannot be turned on and off is dange-
rous and must be repaired.
c) Disconnect the plug from the wall outlet before you
make adjustments to the tool, change parts or put the
tool away. This precaution prevents inadvertent start-
ups of the tool.
d) Store power tools that are not in use out of reach of
children. Do not let anyone use the tool who does not
have experience with it, or who has not read these ins-
tructions. Power tools can be dangerous when they are
used by inexperienced people.
e) Take good care of your power tools. Make sure that
movable parts function properly and do not jam, see
that parts which influence the use of the machine are
not broken or damaged. Repair damaged parts before
operating the tool. Many accidents are caused by poorly
es are not to be expected. (Should you have difficulties,
please consult your local dealer.)
General notes
• After unpacking, check all parts for any transport dam-
age. Inform the supplier immediately of any faults.
• Later complaints cannot be considered.
• Make sure the delivery is complete.
• Before putting into operation, familiarize yourself with
the machine by carefully reading these instructions.
• Use only original Scheppach accessories, wearing or
re place ment parts. You can find replacement parts at
your scheppach dealer.
• When ordering, include our item number and the type
and year of construction of the machine.
In these operating instructions we have marked the places
that have to do with your safety with this sign: m
m General safety instructions for power tools
• WARNING Read all warnings and instructions. Failure to
apply all warnings and instructions can lead to elec-
trical shock, fire and/or serious injury.
• Keep all warnings and instructions handy for future con-
sultation.
• The term “power tool” used in the warnings refers to po-
wer tools that are connected to a source of electrical
energy (with an electrical cable)
1) Workplace safety
a) Keep your working area clean and well lit. Cluttered or
dimly lit workspaces can lead to accidents.
b) Do not operate power tools in areas where explosions
could take place, or in which flammable liquids, gases
or dust are present. Power tools can create sparks, which
can cause dust or fumes to ignite.
c) Keep children and bystanders away from the power
tool when it is being used. Distractions could cause you
to lose control over the equipment.
2) Electrical safety
a) The terminal plug of the tool must fit into the outlet.
The plug may not be modified in any way. Do not use an
adaptor plug together with grounded power tools. The
original plugs and the appropriate outlets reduce the risk
of an electrical shock.
b) Avoid contact with grounded surfaces, such as pipes,
radiators, stoves and refrigerators. There is an increased
risk of electrical shock, if your body is grounded.
c) Keep power tools away from rain or wet conditions.
Penetration of water into the power tool increases the
risk of electrical shock.
d) Do not use the cable for any purpose other than that
for which it was made. Do not use it to carry the tool,
hang it up, or to pull the plug out of the outlet. Keep
the cable away from heat, oil, sharp corners or parts of
the equipment that move. Damaged or entangled cords
increase the risk of electrical shock.
e) When operating the power tool outdoors, only use ex-
14
out of the work piece towards the operator.
•Ifasawbladecatchesorjamsinthesawingedgethat
closes behind it, it is blocked and motor’s drive pushes
the saw back in the direction of the operator.
•Ifthesawbladetwistsinthesawgrooveorisincor-
rectly positioned, the teeth at the rear side of the saw
blade edge catch in the surface of the work piece. The
saw then moves out of the saw groove and springs back
in the direction of the operator.
•Akickbackresultsfromanincorrectorfaultyuseof
the saw. It can be prevented, as will be described in the
following, by appropriate cautionary measures.
a) Hold onto the saw with both hands and position your
arms so that they can absorb any energy from a kick-
back. Always keep to the side of the saw blade, and
never bring it into line with your body. In the case of a
kickback, the circular saw can jump backwards, but with
adequate caution the operator can deal with the energy
of the kickback.
b) If the saw blade jams or you want to interrupt your
work, then turn the saw off and keep the work piece still
until the saw blade comes to a full stop. Never try to re-
move the saw from the work piece or pull it out when the
saw blade is moving since then a kickback can occur.
Find out the cause of the jam and remove it.
c) If you want to start up a saw that is in the work piece,
centre the saw blade in the sawed groove and check that
the saw blade teeth are not caught in the work piece. If
the saw blade is jammed, it can jump out of the work
piece or cause a kick back when it is started up.
d) Support larger work pieces in order to reduce the risk
of a kick back due to a saw blade jam. The weight of
larger work pieces can cause them to bend. Large pieces
must be supported on both sides, both near the sawing
slot as well as on the edges.
e) Do not use dull or damaged saw blades. Saw blades
with dull or misaligned teeth increase the friction, in the
sawing slot, cause saw blade jams and kickbacks.
f) Before you start sawing, tighten the adjustments for
the cut depth and angles. If you change settings while
sawing, the saw blade can jam and a kickback is the
result.
g) Be particularly careful when making “inserted cuts” in
walls that already exist or other areas where you cannot
see what is behind the surface. When the saw blade is
inserted into the wall it can be blocked by hidden objects
and cause a kick back.
mSafety instructions for inserted circular saw use
a) Each time before you use the saw, make sure that the
protective covering closes. Do not use the saw if the pro-
tective covering cannot move freely and does not close
immediately. Never clip or tie the protective covering
in an opened position. If the saw should accidentally
fall to the ground, the protective covering can get bent.
Make sure that the protective covering can move freely
and does not touch the saw blade or other parts in all
cutting positions.
maintained power tools.
f) Keep cutting edges sharp and clean. Properly maintai-
ned cutting tools with sharp cutting edges jam less often
and are easier to control.
g) Use power tools, accessories, and equipment accor-
ding to these instructions. Taking into account the wor-
king conditions and the work being performed.
The use of power tools other than those intended for the
tool itself can lead to dangerous situations.
5) Service
a) Only let qualified service personnel repair your tool
and always use original replacement parts. This guaran-
tees that the power tool remains safe to use.
m Safety instructions for all saws
a) DANGER: Do not put your hands in the sawing area or
on the saw blade. Keep your second hand on the extra
handle of the motor housing. If both hands are holding
the saw, neither can be injured by the saw blade.
b) Do not put your hands under the work piece. The pro-
tective cap cannot protect your hands from the blade
when they are under the work piece.
c) Adjust the cutting depth to the thickness of the work
piece. Less than one complete sawing tooth should be
visible under the work piece.
d) Never hold the work piece that is to be sawn in your
hand or over your leg. Make sure that the work piece has
a stable balance. It is important that the work piece is
held securely, in order to minimize the danger of contact
of a body part with the saw, loss of control over the saw,
or jamming of the blade.
e) Hold the equipment on the insulated handles, when
you undertake work in which the tool being used could
come into contact with hidden electrical wires, or its own
cable. Contact with a live power source can electrify the
metal parts of the tool and lead to an electrical shock.
f) When making a long cut, always use a stop chock or a
straightedge. This improves the accuracy of the cut and
reduces the chance that the saw blade jams.
g) Always use the correct size of saw blades and make
sure they have the right locating bore (e.g. Star shaped
or round). Saw blades that do not fit the assembly of the
saw do not run correctly and cause loss of control.
h) Never use damaged or incorrect saw blade shims or
screws.
The saw blade shims and screws are designed especially
for your saw, for optimal performance and operating sa-
fety.
m Additional safety instructions for all saws
Causes and prevention of kickbacks:
•Akickbackisasuddenreactionduetoacaught,jam-
med or incorrectly adjusted saw blade, which leads to
the saw rearing up in an uncontrolled manner and moving
15
FURTHER SPECIAL SAFETY INSTRUCTIONS FOR
CIRCULAR SAWS
a) Only use the recommended saw blades which corre-
spond to EN 847-1.
b) Do not use sanding belts.
c) Only use the manufacturer’s original saw blades with
the number Ø 160 mm, 5500/min, 160 x 20 x 2.0.
Do not use any saw blades which do not correspond to
the characteristics described in these operating instruc-
tions. Saw blades may not be brought to a stop by pres-
sure on the machine from the side.
Make sure that the saw blade is tightly assembled and
turns in the correct direction.
m Special Safety Instructions
Safety instructions for circular saws
- Hold the equipment on the insulated handles, when
you undertake work in which the tool being used could
come into contact with hidden electrical wires, or its own
cable. Contact with a live power source can electrify the
metal parts of the tool and lead to an electrical shock.
m Proper use
CE tested machines meet all valid EC machine guidelines as
well as all relevent guidelines for each machine.
• The machine must only be used in technically perfect
con dition in accordance with its designated use and
the in structions set out in the operating manual, and
only by safety-conscious persons who are fully aware of
the risks involved in oerating the machine. Any func-
tional dis orders, especially those affecting the safety of
the machine, sholud terefore be rectified immediately.
• Any other use exceeds authorization. The manufacturer
is not responsible for any damages resulting from un-
authorized use; risk is the sole responsibility of the
operator.
• The safety, work and maintenance instructions of the
manufacturer as well as the technical data given in
the calibrations and dimensions must be adhered to.
• Relevant accident prevention regulations and other,
gene rally recognized safety-technical rules must also
be adhered to.
• The machine may only be used, maintained, and op-
erated by persons familiar with it and instructed in its
operation and procedures. Arbitrary alterations to the
machine release the manufacturer from all responsi-
bility for any resulting damages.
• The machine may only be used with original accesso-
ries and tools made by the manufacturer.
• The machine may not be operated with sanding belts.
m Remaining hazards
The machine has been built using modern technology in
accor dance with recognized safety rules. Some remaining
hazards, how ever, may still exist.
• The use of incorrect or damaged mains cables can lead
to injuries caused by electricity.
b) Check the condition and function of the spring for the
protective covering. Have the saw repaired before use if
the protective covering and spring do not work perfectly.
Damaged parts, sticky residuals or piles of saw dust can
interfere with the working of the lower protective cover.
c) When making an “inserted cut” that does not describe
a right angle, make sure that the saw is guarded against
slipping to the side. Slippage can lead to a saw blade
jam and a kickback.
d) Do not put the saw on the workbench or the floor wi-
thout making sure that the protective cover is over the
saw blade. An unprotected, running saw blade can move
the saw against the cutting direction and saw what is in
the way. Check the delay time of the saw.
mAdditional safety instructions for all
sawing with a wedge
a) Use the right wedge for the saw blade that is in use.
The wedge must be thicker than the thickness of the
steel blade but thinner than the width of the teeth.
b) Adjust the wedge as described in the operating inst-
ructions. Incorrect thickness, position or direction can
be the reason that the wedge does not effectively pre-
vent a kickback.
c) Always use a wedge, except when making an inserted
cut. Reassemble the wedge after an inserted cut. The
wedge is in the way when making an inserted cut and
can cause a kickback.
d) In order for the wedge to be effective, it must be in
the sawing gap. For short cuts, a wedge does not work
to prevent kickbacks.
e) Never run the saw with a bent wedge. Even the smal-
lest defect can slow down the closing of the protective
cover.
INSTRUCTIONS FOR ALL SAWS
• Do not use a sanding belt.
• Make sure that the wedge is adjusted so that the di-
stance to the sprocket ring of the saw blade is not
more than 5 mm and that the sprocket ring does not
stick out more than 5 mm above the lower edge of
the wedge.
• Make sure that the dust catching mechanism is cor-
rectly installed, as is described in this manual.
• Wear breathing protection.
• Only those saw blades recommended in the manual
should be used.
• Always wear ear protection.
• Replace the saw blades as described in this manual.
• The maximum cut depth is 55 mm.
If the electrical cable of this tool is damaged it must be
replaced by the manufacturer or the customer service
department or a similarly qualified specialist in order to
avoid dangers.
16
Make sure that there has not been a voltage failure in the
electrical system.
ADJUSTING
Caution: Prior to carrying out one of the following adjust-
ment steps, switch the machine off and unplug the mains
plug.
Cutting depth adjustment, Fig. 2
The cutting depth can be adjusted from 0 to 55 mm.
Unfasten the cutting depth adjustment screw (6) and set
the required depth using the scale (7) and retighten the
screw.
The dimentions on the rail shows the cutting depth with-
out rail.
Mitre settings, Fig. 3
The mitre square can be set from 0° to 45°.
Unfasten the mitre adjustment screws (8) on both sides,
set the desired mitre square on the scale (9) and retight-
en both screws.
Saw blade replacement, Fig. 4, 5, 6
1 Press the plunge-cut trigger (3) and push down the saw
blade towards the saw blade replacement position until
the locking lever (15) locks in place in the front hole.
2 Press on the shaft lock (13) and rotate the saw blade
(10) until the lock clicks into place.
3 Keep the shaft lock (13) pressed and open the saw
blade locking screw (17) by turning it counter-clock-
wise.
4 Remove the outer flange (16) and the saw blade (10).
(Caution: risk of injuries, wear protective gloves)
5 Insert the new blade and flange
6 Screw in and tighten the saw blade locking screw while
keeping the shaft locking mechanism pressed again
7 Slightly press the handle (1) downwards, release the
locking lever (15) and bring the saw into the initial
position.
Adjusting the splitting wedge, Fig. 7
Adjust the distance between saw blade and splitting
wedge after a saw blade replacement, or whenever neces-
sary.
Put the saw in the same position as you do when replac-
ing a saw blade.
Unfasten the adjustment screw (18) using an Allen key
and set the splitting wedge 2-3 mm higher than the saw
blade, then retighten the adjustment screw.
Operations
After having performed all the above procedures and
opera tions, you may begin cutting.
ATTENTION: Always keep hands away from the cutting
area and do not try to approach it when the machine is
running.
Switching the product on/off, Fig. 1
To switch the plunge-cut saw on, press the on/off switch
• Even when all safety measures are taken, some re-
maining hazards which are not yet evident may still
be present.
• Remaining hazards can be minimized by following the
instructions in „Safety Precautions“, „Proper Use“ and
in the entire operating manual.
• Do not force the machine unnecessarily: excessive
cutt ing pressure may lead to rapid deterioration of the
blade and a decrease in performance in terms of finish
and cutting precision.
• When cutting aluminium and plastics always use the
app ro priate clamps: all workpieces must be clamped
down firmly.
• Avoid accidental starts: do not press the start button
while inserting the plug into the socket.
• Always use the tools recommended in this manual to
obtain the best results from your plunge cut saw.
• Always keep hands away from the work area when the
ma chine is running; before performing tasks of any
kind release the main switch button located on the
handgrip, thus disconnecting the machine.
m Suitable use
To cut:
• Hard and soft, domestic and exotic wood both longitu-
dinally and transversally and with appropriate adjust-
ments (specific blade and clamps);
Unsuitable use
Do not cut:
• Ferrous materials, steel and cast iron or any other ma-
terial not mentioned above and in particular foodstuffs.
Start-up
Observe the safety notes in the operating instructions before
operating the machine.
REMOVAL OF PACKAGING
Remove the box used to protect the machine during
trans portion and keep it intact for future transportation
and storage.
ELECTRICAL CONNECTIONS
Check that the electrical system to which the machine is
connected is earthed in compliance with current safety
regulations and that the current socket is in perfect con-
dition.
The electrical system must be fitted with a magnetother-
mal protective device to safeguard all conductors from
short circuits and overload.
The selection of this device should be in line with the
following electrical specifications of the machine stated
on the motor.
NOTE: Your plunge cut saw’s electrical system is equipped
with an undervoltage relay which automatically opens the
circuit when the voltage falls below a minimum pre-est-
ablished limit and which prevents the self-reset of ma-
chine functions when voltage returns to normal levels.
If the machine stops involutarily, do not be allarmed.
17
(4). To switch off, release the on/off switch (4).
Operating and holding the plunge-cut saw, Fig. 8
1 Secure the work piece so that it cannot get displaced
or moved while sawing.
2 Only move the saw forwards.
3 Grip the saw tightly with both hands ensuring that one
hand is placed on the main handle and the other on
the front handle.
4 When using a guide rail, it must be fastened with screw
clamps.
5 Make sure the power cable is not placed in the sawing
direction.
Sawing
1 Place the front part of the machine onto the work piece.
2 Switch the machine on using the on/off switch (4).
3 Press the plunge-cut trigger (3).
4 Push the saw downwards to reach the sawing depth.
5 Push the saw forward evenly.
6 After finishing the sawing cut, switch the machine off
and move the saw blade upwards.
Plunge-cuts, Fig. 9
1 Place the saw onto the work piece.
2 Place the cutting indicator with the rear arrow (A) on
the marked plunge-cut position.
3 Switch the machine on and push the saw downwards
until you reach the set cutting depth.
4 Move the saw forwards until the cutting indication (C)
has reached the marked point.
5 After completion of the plunge-cut, move the saw blade
upwards and switch the saw off.
Cutting with rails (otional)
1 Place the machine in the guide rails. can be readjusted
using the hex driver included in the delivery, when
there is the risk of the adjusting screws releasing by
themselves.
2 Turn on the machine by pressing the on/off switch (4).
3 Press the dip trigger (3).
4 Press the saw downwards to reach the sawing depth.
During first use the rubber lip is sawn off and thus
splitter protection is guaranteed up to the saw blade.
5 Push the saw uniformly forwards.
6 Turn off the machine and tilt the saw blade to the top
when the saw cutting is complete.
Sawing with dust suction
Connect the suction hose to the exhaust nozzle - Ø 38
mm (12).
m Electrical connection
The installed electric motor is completely wired ready for
operation.
The customer’s connection to the power supply system, and
any extension cables that may be used, must conform with
local regulations.
Important remark:
The motor is automatically switched off in the event of
an overload. The motor can be switched on again after a
cool ing down period that can vary.
Defective electrical connection cables
Electrical connection cables often suffer insulation dam-
age.
Possible causes are:
• Pinch points when connection cables are run through
window or door gaps.
• Kinks resulting from incorrect attachment or laying of
the connection cable.
• Cuts resulting from running over the connecting cable.
• Insulation damage resulting from forcefully pulling out
of the wall socket.
• Cracks through aging of insulation.
Such defective electrical connection cables must not be
used as the insulation damage makes them extremely
hazardous.
Check electrical connection cables regularly for dam-
age. Make sure the cable is disconnected from the mains
when checking.
Electrical connection cables must comply with the regu-
lations applicable in your country.
Single-phase motor
• The mains voltage must coincide with the voltage spec-
ified on the motor’s rating plate.
• Extension cables up to a length of 25 m must have a
cross-section of 1.5 mm
2
, and beyond 25 m at least
2.5 mm
2
.
• The connection to the mains must be protected with a
16 A slow-acting fuse.
Only a qualified electrician is permitted to connect the
machine and complete repairs on its electrical equip-
ment.
In the event of enquiries please specify the following
data:
• Motor manufacturer
• Type of current of the motor
• Data recorded on the machine’s rating plate
• Data recorded on the switch’s rating plate
If a motor has to be returned, it must always be dis-
patched with the complete driving unit and switch.
18
Accessories
RAIL 1400 MM
m Maintenance
If specialist personnel must be brought in for extraordinary
ser vice or repairs during the warranty period and thereaf-
ter, please contact a service provider recommended by us or
con tact the manufacturer directly.
• Overhauls, maintenance work, cleaning, as well as the
eli mi nation of any malfunctions must only be under-
taken af ter turning off the motor.
• All protective and safety equipment must be rein-
stalled immediately upon completion of any repair or
maintenance work.
REGULAR MAINTENANCE
The regular maintenance decribed above and in the para-
graph below can be carried out by unskilled personnel.
• Do not oil the plunge cut saw, cause cutting must be
carried out in dry conditions; all rotating parts are
self-lubricating.
• During maintenance, wear protective gear if possible
(accident-prevention goggles and gloves).
• Remove cuttings when necessary both from the cutting
area, work surfaces and support bases.
Use of an aspirator or brush is recommended.
ATTENTION: Do not use compressed air jets!
• Regularly check blade conditions: if difficulties should
arise during cutting, have it sharpened by skilled per-
sonnel or replace it if necessary.
ASSISTENCE
When in need of skilled personnel for special main-
tenance, or for repairs, both during and following the
guarantee pe riod, always apply to authorized centres for
assistance or directly to the manufacturer if there is no
authorized centre in your area.
DISPOSAL OF THE MACHINE.
Once its operating activity is finished, the disposal of the
machine must take place through a normal collection and
disposal Center for industrial waste.
EC Declaration of Conformity
We herewith declare, scheppach Fabrikation von
Holzbearbeitungsmaschinen GmbH, Günzburger Str. 69, D-89335
Ichenhausen
that the machine described below due to its con struc tion and design
and in the version delivered by us complies with the relevant provisions
of the following EC Directives.
In case of a modification of the machine this declara tion ceases to
be valid.
Benificary: Werner Hartmann
Machine description:
Plunge cut saw
Circular saw, hand held
to saw wood with an appropriate saw blade
Machine type:
cs 55, Art.-Nr. 490 1802 000, 490 1802 901, 490 1802 902,
490 1802 918
Applicable EC Directives:
EC machine directive 2006/42/EC,
EC Low voltage directive 2006/95/EC,
EC-EMV directive 2004/108/EC.
Applied harmonized European standards, especially
EN 60745-1, EN 60745-2-5, EN 55014-1, EN 55014-2, EN 61000-3-
2, EN 61000-3-3, EN 55014-1/A2:2002, EN 61000-3-3/A2:2005, EN
610003-3/A2:2005, EN 61000-3-11:2000, EN 55014-2/A1:2001, EN
61029-2-9:2002
Engaged for:
GS-Certificate
Place, date:
Ichenhausen, 02.05.2011
Handtekening:
Werner Hartmann (Head of technical Innovation)
19
Trouble shooting
Problem Possible Cause Help
The motor does not run. Faulty motor, power supply cable or plug.
Burned out fuses.
Have the machine checked by skilled person-
nel. Do not try to repair the machine yourselves
as it may be dangerous. Check the fuses and
replace them if necessary.
The motor starts slowly
and does not reach run-
ning speed.
Low power supply voltage. Damaged windings.
Burned out capacitor.
Ask for the Electricity Board to check the
voltage available. Have the machine motor
checked by skilled personnel. Have the capaci-
tor replaced by skilled personnel.
Excessive motor noise. Damaged windings. Faulty motor. Have the motor checked by skilled personnel.
The motor does not
reach full power.
Overloaded circuit due to lighting, utilities or
other motors.
Do not use other utilities or motors on the cir-
cuit to which the plunge cut saw is connected.
Motor overheats easily Overload of the motor; inadequate cooling of
the motor
Prevent overloading the motor when cutting;
remove dust from the motor to ensure an opti-
mum cooling of the motor
Decrease in cutting
power when sawing
The saw blade is too small (sharpened too
often)
Re-adjust the end stop of the saw unit
The saw cut is rough or
wavy
The saw blade is dull; the tooth shape is not
suited to the thickness of the material
Re-sharpen the saw blade or use an appropri-
ate saw blade
The work piece rips or
splinters
The cutting pressure is excessive or the saw
blade is not suited to the application
Use the correct saw blade
20
CONSTRUCTEUR:
scheppach Fabrikation von
Holzbearbeitungsmaschinen GmbH
Günzburger Straße 69
D-89335 Ichenhausen
CHER CLIENT,
Nous vous souhaitons beaucoup de plaisir et de succès
avec votre nouvelle machine scheppach.
REMARQUE
Selon la loi en vigueur sur la responsabilité pour les pro-
duits, le fabricant n’est pas tenu responsable pour tous
endommagements de cet appareil ou tous dommages
sultant de l’exploitation de cet appareil, dans les cas
suivants:
• Maniement incorrect,
• Non-respect des instructions de service,
• Travaux de réparation réalisés par tiers, par du person-
nel qualifié non autorisé,
• Montage et remplacement de pièces de rechange
n’étant pas des pièces d’origine,
• Utilisation non-conforme,
• Pannes de l’installation électrique en cas de non-res-
pect des prescriptions électriques et des dispositions
VDE 0100, DIN 57113 / VDE 0113.
CONSEILS :
Lire les instructions de service dans leur intégralité avant
le montage et la mise en route.
Ces instructions de service ont pour but de faciliter l’ini-
tiation à la machine et de décrire ses conditions de ser-
vice réputées conformes.
Les instructions de service contiennent d’importantes
consignes pour un travail sûr, compétent et rentable avec
la machine. Elles indiquent comment éviter des dangers
et des frais inutiles pour des réparations, comment ré-
duire les temps d’arrêt et comment augmenter la fiabilité
et la durée de vie de la machine.
En plus des consignes de sécurité figurant dans ces
instructions de service, il faut respecter strictement les
prescriptions relatives à l’exploitation de la machine en
vigueur dans le pays respectif.
Les instructions de service, insérées dans un sachet plas-
tique pour les protéger contre la saleté et l’humidité,
doivent être gardées près de la machine. Elles doivent
être lues par chaque opérateur avant qu‘il ne commence
à travailler et elles doivent être minutieusement respec-
tées. Seules des personnes ayant été instruites sur l’utili-
sation de la machine et informées des dangers possibles
ont le droit de travailler sur la machine. Il faut respecter
l’âge minimum.
En plus des consignes de sécurité figurant dans les pré-
sentes instructions de service et des prescriptions parti-
culières en vigueur dans votre pays, il faut respecter les
règles techniques généralement reconnues pour l’utilisa-
tion de machines pour le travail du bois.
LÉGENDE FIG.1
1 Poignée
2 Poignée avant
3 Déclencheur de plongée
4 Interrupteur Marche / Arrêt
5 Plaque de guidage
6 Vis de réglage de profondeur de coupe
7 Échelle de profondeur de coupe
8 Vis de réglage d’onglet
9 Échelle d’angle d’onglet
10 Vis de réglage de 90 degrés
11 Lame de scie
12 Manchons d’aspiration
13 Moteur
14 Verrouillage de l’arbre
15 Levier d’arrêt pour le remplacement de la lame de
scie
16 Vis de réglage du rail de guidage
cs 55
Etendue de la livraison
Scie circulaire plongeante
Clé de service
Mode d’emploi
Spécifications techniques
Dimensions
L x L x H mm
340 x 260 x 235
Lame de scie ø mm
160
Vitesse de découpage
1/min
5500
Angle d’onglet
0°–45°
Profondeur de coupe
90° mm
55
Profondeur de coupe
45° mm
41
Poids kg
4,7
Moteur
Moteur V/Hz
230240/50
Consommation de
courant W
1200
Sous réserve de modifications techniques!
INFORMATIONS RELATIVES AU BRUIT ENGENDRÉ
Les niveaux de bruit de la machine en service sont les
suivants:
Niveau de pression de bruit maximal 95 dB(A)
Niveau de puissance de bruit maximal 106 dB(A)
Avertissement: Le bruit est susceptible de nuire à votre
santé. Quand l’appareil dépasse 85 dB(A) vous devez
porter une protection auditive.
En cas de mauvaises conditions de réseau, la tension
peut brièvement baisser pendant la mise en service de
la machine. Cela peut également influencer d’autres
équipements (p. ex. clignotement d’une lampe). Quand
l’impédance de réseau est de Zmax < 0,27 ohms, de
telles perturbations ne sont pas probables. (En cas de
problèmes, veuillez vous adresser à votre concessionnaire
régional.
Conseils généraux
• Vérifier dès la livraison, qu’aucune pièce n’ait été dé-
tériorée pendant le transport. En cas de réclamation,
informer aussitôt le livreur.
21
• Nous ne pouvons tenir compte des réclamations ulté-
rieures.
• Vérifier que la livraison soit bien complète.
• Familiarisez-vous avec l’appareil avant la mise en
oeuvre par l’étude du guide d’utilisation.
• Pour les accessoires et les pièces standard, n’utiliser
que des pièces d’origine Scheppach. Vous trouverez-
ces chez votre commerçant spécialisé Scheppach.
• Lors de commandes, donnez nos numéros d’article,
ainsi que le type et l’année de fabrication de l’appareil.
Dans ce guide d’utilisation, nous avons repéré les endroits
relatifs à votre sécurité avec ce signe: m
m
Mesures de sécurité
• Faites passer les consignes de sécurité à toutes les
personnes travaillant sur la machine.
• Tenir compte de toutes les indications de sécurité et
de danger sur la machine.
• Conserver la lisibilité complète de toutes les indica-
tions de sécurité et de danger sur la machine.
• Vérifier les conducteurs de raccordement au réseau.
Ne pas utiliser de cordon défectueux.
• Veiller à ce que la machine repose sur support stable.
• Attention lors du travail: risque de se blesser aux
doigts, aux mains et aux yeux.
• Tenir les enfants à distance quand la machine est
branchée au réseau.
• Tous les dispositifs de sécurité et de protection doivent
être montés pour le travail.
• La personne utilisatrice doit avoir 18 ans au moins.
Les élèves à former doivent avoir 16 ans au moins, et
travailler uniquement sous surveillance. Ne pas dis-
traire une personne en train de travailler sur la ma-
chine.
• L’emplacement de travail doit être maintenu libre de
copeaux et de chutes de bois.
• Porter des vêtements bien seyants. Enlever les bijoux,
bagues, et montres.
• Pour les personnes à cheveux longs, porter un couvre-
chef ou un filet.
• Effectuer les opérations d’équipement, de réglage, de
mesure, et de nettoyage, seulement quand le moteur
est coupé. Débrancher la prise et attendre la mise au
repos de l’outil rotatif.
• Pour pallier une cause de dérangement, arreter la ma-
chine, débrancher la prise.
• Les branchements et réparations de l’équipement élec-
trique ne doivent être effectués que par un spécialiste
de l’électricité.
• Une fois les travaux de réparation et de maintenance
achevés, tous les dispositifs de protection et de sécu-
rité doivent être remontés immédiatement.
• Faire en sorte que tous les copeaux soient éliminés de
la zone de travail qui doit être toujours propre.
• Ne pas utiliser la machine dans des locaux trop hu-
mides ou en présence de liquides inflammables ou
de gaz.
• Ne pas l’utiliser en plein air lorsque les conditions
générales météorologiques et du milieu environnant ne
le permettent pas (par exemple atmosphères explosives
durant un orage ou des pluies).
• Revêtir des vêtements appropriés: éviter de porter des
vêtements aux manches larges ou des articles, comme
les écharpes, des chaînes, des bracelets qui pourraient
être accrochés par les organes en mouvement.
• Utiliser toujours des dispositifs personnels de protec-
tion: lunettes anti-accidents conformes aux normes,
gants dont les dimensions correspondent à celles de
la main, casques ou dispositifs auriculaires et coiffes
pour retenir les cheveux si nécessaire.
• Veiller au câble d’alimentation: ne pas l’utiliser pour
soulever la machine ou pour débrancher la fiche de
la prise et le protéger contre les angles saillants, les
huiles et les zones à température élevée.
• Si nécessaire utiliser des rallonges du câble d’alimen-
tation; utiliser uniquement celles homologuées.
• Se sauvegarder contre l’électrification: éviter le contact
avec les objets avec mise à terre, comme les tubes, les
radiateurs et les réfrigérateurs.
RÈGLES DE SÉCURITÉ SUPPLÉMENTAIRES POUR SCIES
PLONGEANTES
• Gardez les mains éloignées de la zone de coupe et de
la lame de scie.
• Guidez la scie en tenant la poignée et la poignée avant
des deux mains.
• Ne placez pas les mains sous la pièce.
• Réglez la profondeur de coupe en fonction de l’épais-
seur de la pièce.
• Fixez la pièce sur un plan de travail solide.
• Utilisez une butée ou un rail de guidage pour les lon-
gues coupes.
• Tenez la scie fermement à deux mains et placez-vous
latéralement à la lame de scie, de manière à constituer
un contrepoids pour la butée.
• En cas de blocage de la lame de scie, relâchez l’inter-
rupteur marche / arrêt et attendez que la lame de la
scie s‘arrête.
• Vérifiez que le protège-lame se déplace librement et
se ferme correctement.
• Lors des coupes prolongeantes, réglez toujours l’onglet
sur 90°.
• Veillez à ce que le départoir soit bien réglé.
• Ne pas utiliser de lame endommagée ou déformée.
• Ne pas utiliser la scie sans les dispositifs de protec-
tion en place.
• Ne pas utiliser la scie pour couper des matériaux
autres que le bois ou des matériaux semblables.
• N’utiliser que les lames de scie recommandées par le
fabricant (accordant au règlement EN847-1).
• Raccordez votre scie plongeuse à un collecteur de
poussières lors du sciage.
• Choisir la lame de scie en fonction du matériau à cou-
per.
• Vérifier la profondeur maximale de coupe.
• Toujours utiliser des rallonges de plateau pour scier
de longues pièces, afin de mieux les soutenir, et utili-
ser des serre-joints ou d’autres dispositifs de serrage.
• Porter des protecteurs d’oreille.
• Utilisez l’outillage recommandé dans le présent ma-
1 / 1

Scheppach CS 55 Instrukcja obsługi

Typ
Instrukcja obsługi